Verantwortung in der Lieferkette

Nachhaltigkeit erstreckt sich auf den gesamten Beschaffungsprozess von Materialien, Produkten und Dienstleistungen für Wincor Nixdorf. Im Sinne eines ganzheitlichen Ansatzes fließen Nachhaltigkeitskriterien wie Umweltschutz, Arbeitsschutz und Einhaltung der Menschenrechte bei der Auswahl, Bewertung und Entwicklung unserer Lieferanten ein. Gemeinsames Ziel von Wincor Nixdorf und seinen Partnern in der Lieferkette ist es, die höchste Qualität für Wincor Nixdorf und damit auch für unsere Kunden zu erreichen.

Weltweites Lieferantennetzwerk

Die Kunden von Wincor Nixdorf agieren weltweit und wollen daher auch weltweit verlässlich auf Produkte und Dienstleistungen in gleichbleibend hoher Qualität zurückgreifen können.  Entsprechend international ist auch unser Lieferantennetzwerk. Im Geschäftsjahr 2014/2015 umfasste das Netzwerk weltweit mehrere tausend Lieferanten mit einem Einkaufsvolumen von rund 1,6 Milliarden Euro. Etwa 80 % des Einkaufvolumens erstreckt sich dabei auf unsere Top-400-Lieferanten. Weltweit kauft Wincor Nixdorf in über 80 Ländern ein, wobei 50 % des Einkaufsvolumens auf Europa entfallen.

Aufgabe des Bereichs Global Purchasing (Beschaffung) bei Wincor Nixdorf ist es, das Lieferantennetzwerk ständig auszubauen und weiter zu entwickeln. Damit einher geht unsere Verantwortung, mit Lieferanten zu arbeiten, die unseren sozialen, ethischen und ökologischen Anforderungen gerecht werden. Diese haben wir in unserem Verhaltenskodex (Supplier Code of Conduct – ScoC) beschrieben.

Lieferantenmanagement

Lieferantenmanagement (Grafik)Lieferantenmanagement (Grafik)

Unser globales Lieferantenmanagement hat drei Schwerpunkte:

  • Sorgfältige Lieferantenauswahl
  • Category-Management
  • Lieferanten-Qualitätsmanagement

In jedem dieser Schwerpunkte betrachten wir Geschäftsmöglichkeiten und bewerten eventuelle Risiken. Unser Anspruch ist darüber hinaus eine kontinuierliche Verbesserung unserer Prozesse. Aus dem Grund überprüfen wir regelmäßig unsere Prozessabläufe mit folgenden Schwerpunkten:

Sorgfältige Lieferantenauswahl

Um einheitliche Standards für die Lieferantenauswahl zu gewährleisten, haben wir konzernweit verbindliche Einkaufsprozesse definiert. Durch den erreichten Grad der Standardisierung können wir sicherstellen, dass unsere Lieferanten weltweit einheitlich hohen Ansprüchen genügen.

Bevor Wincor Nixdorf neue Geschäftsbeziehungen mit Lieferanten eingeht, unterziehen sich die Lieferanten einer Prüfung ihrer Compliance, Finanzen sowie Qualitäts- und Umweltmanagementsysteme (z.B. nach ISO 9001,14001 etc.). Für Lieferanten, die Produktionsmaterial anbieten, wird zusätzlich ein so genanntes „5-Star-Rating“  durchgeführt. In diesem Verfahren wird beim Lieferanten geprüft, inwieweit dieser befähigt ist, unsere Nachhaltigkeitsanforderungen zu erfüllen. Erst wenn die genannten Kriterien überprüft und positiv bewertet wurden, kann eine Geschäftsbeziehung mit dem Lieferanten erfolgen.

Category-Management

Wincor Nixdorf beschäftigt Einkaufsexperten für spezifische Warengruppen. Die Experten erarbeiten Einkaufsstrategien, in die Marktinformationen zu Technologietrends und die Beurteilung der Fähigkeiten von Lieferanten einfließen. Im Berichtsjahr wurde der Einkaufsprozess weiter optimiert, indem den Prozessbeteiligten klare Rollen und Verantwortlichkeiten zugewiesen wurden. Demnach wird unter anderem zwischen Verantwortlichen, Informationsgebern und Genehmigern  unterschieden. Zudem wurden die bereichsübergreifenden Abstimmungsschritte weiter optimiert. 

Das Vertragsmanagement wurde weiter standardisiert. Lieferanten werden rechtlich bindend in die Verantwortung genommen, um z.B. den Grundsätzen unseres Verhaltenskodex, den Maßgaben zertifizierter Managementsysteme (Qualität und Umwelt) sowie der mit Wincor Nixdorf geschlossenen Umweltvereinbarung nachzukommen.

Lieferanten-Qualitätsmanagement

Ein wichtiger Baustein unseres Qualitätsmanagements sind Audits bei Lieferanten. Hierbei werden unter anderem die Produktionsprozesse, das Qualitätsmanagement sowie der Umgang mit Compliance-Kernthemen (Arbeit, Gesundheit & Sicherheit, Umwelt, Ethik und Management) überprüft. Verstöße von Lieferanten gegen unseren Verhaltenskodex sind bislang nicht aufgetreten. Hierzu beigetragen haben eine verantwortungsvolle und fundierte Lieferantenauswahl, langfristige Geschäftsbeziehungen sowie ein partnerschaftlicher und transparenter Informationsaustausch.

Im Berichtsjahr haben wir unsere Personalressourcen im Lieferanten-Qualitätsmanagement deutlich um ca. 30 % erhöht. Das Qualitätsmanagement setzt bereits im Produktentstehungsprozess bei unseren Lieferanten ein, um sicherzustellen, dass in der nachgelagerten Serienfertigung keine Fehler entstehen. In diesem Zusammenhang führen unsere Qualitätsingenieure im Vorfeld der Auftragsvergabe mit den Lieferanten technische Abstimmungsgespräche. Durch diese Maßnahmen konnte die  Anlieferqualität der Produkte weiter verbessert werden.

Unsere Lieferanten werden jährlich im Rahmen von gemeinsamen Workshops bewertet, an denen Kollegen aus den Funktionsbereichen Logistik, Qualität, Finanzen, Technologie und Service beteiligt sind. In den Workshops werden gemeinsam mit den Lieferanten sämtliche  Aspekte der Leistungskette beleuchtet  und konkrete Verbesserungsmaßnahmen vereinbart. Die Ergebnisse der Lieferantenbewertung werden in der Entwicklung der Warengruppenstrategie sowie  im Risikomanagement berücksichtigt. Nachvollziehbare, transparente Kriterien sind für uns wesentliche Aspekte der Nachhaltigkeit.