Diskriminierung verhindern

Im Einklang mit unserem Werteverständnis erwartet das Unternehmen von jedem Mitarbeiter, sein Verhalten im Innen- und Außenverhältnis am Wohl des Unternehmens auszurichten. Insbesondere wird von jedem Mitarbeiter ein freundlicher, sachbetonter und fairer Umgang mit Kolleginnen, Kollegen und Dritten erwartet.

Weder Diskriminierungen noch Belästigungen von Mitarbeitern, z.B. sexuelle Belästigung oder Mobbing, werden toleriert. Wincor Nixdorf bekennt sich dazu, dass niemand wegen seines Geschlechts, seiner Abstammung, seiner ethnischen Herkunft, seiner sexuellen Orientierung, seiner Hautfarbe, seines Glaubens, einer Behinderung oder seines Alters benachteiligt, bevorzugt, belästigt oder ausgegrenzt wird. Die Würde eines jeden Mitarbeiters, seine Persönlichkeitsrechte und Privatsphäre dürfen nicht verletzt werden.

Der faire und respektvolle Umgang miteinander wird im Verhaltenskodex (Code of Conduct) verbindlich geregelt. Der Verhaltenskodex ist für jeden Mitarbeiter von Wincor Nixdorf weltweit bindend.

Diskriminierungsfälle sollen Mitarbeiter ihrem Vorgesetzten, der zuständigen Personalabteilung oder dem Compliance-Beauftragten mitteilen. Alternativ steht auch ein externer Vertrauensanwalt als Ansprechpartner zur Meldung jeglicher Verstöße gegen den Verhaltenskodex zur Verfügung.

In Deutschland schützt das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz vor Diskriminierungen, gerade auch am Arbeitsplatz. Eventuelle Verstöße können dem Betriebsrat, der Personalabteilung oder der Antidiskriminierungsstelle des Bundes gemeldet werden. Beschwerden werden bei Wincor Nixdorf innerhalb eines klar geregelten Verfahrens dokumentiert und überprüft. Bei unzulässigen Benachteiligungen werden Maßnahmen ergriffen, die in extremen Fällen bis zur Kündigung des diskriminierenden Arbeitnehmers führen können.

Im Berichtszeitraum sind bei Wincor Nixdorf keine Fälle von Diskriminierung bekannt geworden und dementsprechend keine Maßnahmen ergriffen worden.