Konsolidierungsmethoden

Konsolidierungskreis.

Der Konzernabschluss zum 30. September 2011 beinhaltet diejenigen Gesellschaften, bei denen die Wincor Nixdorf AG unmittelbar oder mittelbar über die Mehrheit der Stimmrechte (Tochtergesellschaften) verfügt oder aufgrund ihrer wirtschaftlichen Verfügungsmacht aus der Tätigkeit der betreffenden Gesellschaften mehrheitlich den wirtschaftlichen Nutzen ziehen kann bzw. die Risiken tragen muss. Die Einbeziehung beginnt zu dem Zeitpunkt, ab dem die Möglichkeit der Beherrschung besteht. Sie endet, wenn die Möglichkeit der Beherrschung nicht mehr besteht.

Es ergaben sich folgende Änderungen im Konsolidierungskreis durch Akquisitionen und Neugründungen während des Geschäftsjahres:

  • Mit Wirkung zum 1. Juli 2011 sind 100 % der Anteile an der Dynasty Technology Group, S.A., Madrid, Spanien (im Folgenden »Dynasty Spanien«), und an der Dynasty Technology Brasil Software Ltda., São Paulo, Brasilien (im Folgenden »Dynasty Brasilien«), erworben worden. Insgesamt ergab sich ein Kaufpreis von 4.880 T€. Der Kaufpreis setzt sich zusammen aus einer fixen Kaufpreiszahlung in Höhe von 4.080 T€ sowie einem variablen Kaufpreis in Höhe von 800 T€, der je nach Ergebnis der beiden erworbenen Gesellschaften im Kalenderjahr 2011 niedriger oder höher ausfallen kann. Das dem Kaufpreis gegenüberstehende neubewertete Eigenkapital belief sich zum 1. Juli 2011 auf insgesamt 4.880 T€. Die erworbenen Vermögenswerte und Schulden sind für den Konzern von untergeordneter Bedeutung. Der Anteil der Gesellschaften am Konzernumsatz und Periodenergebnis (Glossar beträgt 2.504 T€ bzw. –937 T€. Unter der Annahme eines Erwerbszeitpunkts 1. Oktober 2010 wären die Konzernumsatzerlöse um 6.497 T€ und das Periodenergebnis um 151 T€ höher gewesen. Die Erwerbe der Dynasty Spanien und der Dynasty Brasilien haben sich auf Basis der Werte zum Erwerbszeitpunkt wie folgt auf den Konzernabschluss ausgewirkt:

 

 

in T€

 

 

2010/2011

Langfristige Vermögenswerte

4.857

 

davon Geschäfts- oder Firmenwert

0

+

Kurzfristige Vermögenswerte

2.010

+

Übernommene Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

1.092

Lang- und kurzfristige Schulden

3.079

=

Nettovermögen = Summe Anschaffungskosten

4.880

  • Neugründung der Wincor Nixdorf (Pty) Ltd, Hurlingham-Sandton, Südafrika, mit einem gezeichneten Kapital von 1,00 ZAR (0,10 €)
  • Neugründung der Wincor Nixdorf Oil and Gas IT LLC, Moskau, Russland, mit einem gezeichneten Kapital von 300 TRUB (7 T€)
  • Neugründung der WINCOR NIXDORF Global IT Operations GmbH, Paderborn, mit einem gezeichneten Kapital von 25 T€

Darüber hinaus wurde im Berichtsjahr der Anteil an der Bankberatung Organisations- und IT-Beratung für Banken AG, Wedemark, um 6,48 % auf 90,35 % für einen Gesamtkaufpreis von 906 T€ erhöht.

Die Anzahl der vollkonsolidierten Unternehmen hat sich im Geschäftsjahr 2010/2011 wie folgt entwickelt:

 

 

 

 

 

Inland

Ausland

Gesamt

1. Oktober

22

53

75

Neu gegründete Unternehmen

1

2

3

Erworbene Unternehmen

0

2

2

30. September

23

57

80

Durch die Änderung des Konsolidierungskreises im Geschäftsjahr 2010/2011 hat sich insgesamt kein wesentlicher Einfluss auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Konzerns ergeben.

Die Giesecke & Devrient GmbH, München, Deutschland (im Folgenden »G&D«), und Wincor Nixdorf haben im Berichtsjahr ihre Aktivitäten bei der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Sicherheitstechnologien zur Prüfung und Verarbeitung von Banknoten gebündelt. Vor diesem Hintergrund wurde das operative Geschäft der BEB Industrie-Elektronik AG, Burgdorf, Schweiz (im Folgenden »BEB«), mit wirtschaftlicher Wirkung zum 1. Januar 2011 auf die durch die BEB neu gegründete CI Tech Components AG, Burgdorf, Schweiz (im Folgenden »CI Tech«), übertragen. Mit Wirkung zum 1. Juli 2011 hat sich G&D zu 50 % an der CI Tech beteiligt.

Konsolidierungsgrundsätze.

Grundlage für den Konzernabschluss sind die nach konzerneinheitlichen Regeln zum 30. September 2011 und für die Vergleichsperiode zum 30. September 2010 aufgestellten Jahresabschlüsse der in den Konzern einbezogenen Gesellschaften. Abweichend davon haben wir bei zehn Gesellschaften Zwischenabschlüsse zugrunde gelegt, da das Geschäftsjahr dieser Gesellschaften bedingt durch lokale rechtliche Anforderungen am 31. Dezember endet.

Die Kapitalkonsolidierung erfolgt gemäß IFRS (Glossar 3. Nach IFRS 3 sind sämtliche Unternehmenszusammenschlüsse nach der Erwerbsmethode zu bilanzieren, das heißt, die erworbenen Vermögenswerte, Schulden und Eventualverbindlichkeiten sind zum beizulegenden Zeitwert anzusetzen. Der positive Unterschiedsbetrag zwischen den Anschaffungskosten des Unternehmenszusammenschlusses und dem Anteil am beizulegenden Nettozeitwert der angesetzten Vermögenswerte, Schulden und Eventualverbindlichkeiten wird als Geschäfts- oder Firmenwert ausgewiesen.

Die Geschäfts- oder Firmenwerte werden nicht planmäßig abgeschrieben. Vielmehr werden diese jährlich sowie bei Vorliegen von Anhaltspunkten für eine Wertminderung auf ihre Werthaltigkeit überprüft und gegebenenfalls abgewertet.

Die nicht dem Mutterunternehmen zustehenden Anteile am Eigenkapital von Tochterunternehmen werden innerhalb des Konzerneigenkapitals als »Nicht beherrschende Anteile« ausgewiesen. Anteile anderer Gesellschafter werden ebenfalls mit den anteiligen beizulegenden Zeitwerten der Vermögenswerte, Schulden und Eventualverbindlichkeiten ermittelt.

Wechselseitige Forderungen und Verbindlichkeiten zwischen den in den Konzernabschluss einbezogenen Unternehmen, konzerninterne Erträge und Aufwendungen sowie Zwischenergebnisse aus konzerninternen Lieferungen werden eliminiert. Auf ergebniswirksame Konsolidierungsvorgänge werden, sofern erforderlich, latente Steuern angesetzt.

Gemeinschaftsunternehmen.

Gemeinschaftsunternehmen sind Gesellschaften, die Wincor Nixdorf zusammen mit Partnern führt. Die gemeinsame Führung beruht auf einer vertraglichen Vereinbarung, die einstimmige Entscheidungen über die Finanz- und Geschäftspolitik des Gemeinschaftsunternehmens erforderlich macht. Gemeinschaftlich geführte Unternehmen werden nach der Equity-Methode bilanziert. Ausgehend von den Anschaffungskosten zum Zeitpunkt des Erwerbs der Anteile wird der jeweilige Beteiligungsbuchwert jährlich um die anteiligen Ergebnisse, ausgeschütteten Dividenden, die anteilige Eliminierung von Zwischenergebnissen aus Geschäftsbeziehungen mit Wincor Nixdorf und sonstigen Eigenkapitalveränderungen der Gemeinschaftsunternehmen erhöht bzw. vermindert, soweit diese auf die Anteile von Wincor Nixdorf bzw. auf deren einbezogene Tochterunternehmen entfallen. Für nach der Equity-Methode bilanzierte Unternehmen werden Wertminderungen erfasst, wenn der erzielbare Betrag den Buchwert unterschreitet.

Währungsumrechnung.

In den in lokaler Währung erstellten Einzelabschlüssen werden Fremdwährungstransaktionen mit den zum Zeitpunkt der Transaktion geltenden Devisenkursen erfasst. Monetäre Posten in fremder Währung (Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente, Forderungen sowie Verbindlichkeiten) werden am Bilanzstichtag zum Devisenmittelkurs bewertet. Die sich aus der Bewertung oder Abwicklung der monetären Posten ergebenden Kursgewinne oder Kursverluste werden in der Konzern-Gewinn- und -Verlustrechnung ausgewiesen. Nicht monetäre Posten werden mit historischen Kursen angesetzt.

Die Umrechnung der in fremder Währung erstellten Jahresabschlüsse in Euro erfolgt gemäß IAS 21 nach dem Konzept der funktionalen Währung. Die funktionale Währung ist die Währung, in der eine ausländische Gesellschaft überwiegend ihre Mittel erwirtschaftet und Zahlungen leistet. Da die Gesellschaften des Konzerns ihre Geschäfte in finanzieller, wirtschaftlicher und organisatorischer Hinsicht selbstständig betreiben, sind die funktionalen Währungen grundsätzlich identisch mit den jeweiligen Landeswährungen. Bei der Wincor Nixdorf C.A., Caracas, Venezuela, der Wincor Nixdorf Pte. Ltd., Singapur, der Wincor Nixdorf S.A. de C.V., Mexiko-Stadt, Mexiko, sowie der Wincor Nixdorf IT Support S.A. de C.V., Mexiko-Stadt, Mexiko, wird jedoch der US-Dollar, bei der Wincor Nixdorf Bilgisayar Sistemleri A.S., Istanbul, Türkei, der Euro als funktionale Währung verwendet, da diese Währungen den größten Einfluss auf die Einkaufs- sowie Verkaufspreise der Waren und Dienstleistungen (Glossar dieser Landesgesellschaften haben.

Die Posten der Bilanz einschließlich des Goodwills werden zum Devisenmittelkurs am Bilanzstichtag und die Aufwendungen und Erträge der Konzern-Gewinn- und -Verlustrechnung mit Durchschnittskursen (Jahresdurchschnitt) umgerechnet, sofern die Wechselkurse keinen zu starken Schwankungen unterliegen. Der sich daraus ergebende Unterschied wird ergebnisneutral mit dem Eigenkapital verrechnet. Währungsdifferenzen, die sich gegenüber der Vorjahresumrechnung ergeben, werden ebenfalls erfolgsneutral mit dem Eigenkapital verrechnet.

Die Währungskurse der für den Konzern wesentlichen Währungen haben sich wie folgt entwickelt:

 

 

 

 

 

 

 

 

Durchschnittskurse

Stichtagskurse

1 € =

ISO-Code

2010/2011

2009/2010

30.09.2011

30.09.2010

Britisches Pfund

GBP

0,8714

0,8679

0,8667

0,8600

US-Dollar

USD

1,3982

1,3535

1,3503

1,3648

Icon Dateisammlung
Dokumente im Download Manager vormerken
Datei(en) vormerken
Icon Kennzahlenvergleich
Erstellen Sie Ihre eigenen Diagramme
Kennzahlenvergleich
Icon Bestätigungsvermerk
Diese Information wurde
von der KPMG geprüft
Bestätigungsvermerk
Datenschutz  |   Disclaimer  |   Impressum  |   Seite drucken  |   Seite weiterempfehlen