(6) Ertragsteuern

 

 

in T€

 

2010/2011

2009/2010

Laufende Steuern vom Einkommen und Ertrag

–38.753

–46.351

Latente Steuererträge/-aufwendungen

–8.397

–3.387

 

–47.150

–49.738

Der Ausweis der laufenden Steuern vom Einkommen und vom Ertrag betrifft im Inland Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer bzw. Erträge aus der teilweisen Auflösung von im Vorjahr gebildeten Steuerrückstellungen und bei den Auslandsgesellschaften ertragsabhängige Steuern, die nach den für die einzelnen Gesellschaften maßgeblichen nationalen Steuervorschriften ermittelt werden.

Da der steuerlich absetzbare Betrag den kumulativen Bezugsaufwand für das Aktienoptionsprogramm 2009 überschritten hat, wurde der entsprechende Steuervorteil in Höhe von 2.828 T€ (2009/2010: 0 T€) direkt im Eigenkapital erfasst.

Die latenten Steuern resultieren aus zeitlich abweichenden Wertansätzen zwischen den Steuerbilanzen der Einzelgesellschaften und den Wertansätzen in der Konzernbilanz entsprechend der Liability-Methode sowie aus steuerlichen Verlustvorträgen. Ausschlaggebend für die Beurteilung der Werthaltigkeit aktiver latenter Steuern ist die Einschätzung der Wahrscheinlichkeit der Umkehrung der Bewertungsunterschiede und der Nutzbarkeit der Verlustvorträge, die zu aktiven latenten Steuern geführt haben. Dies ist abhängig von der Entstehung künftiger steuerpflichtiger Gewinne während der Perioden, in denen sich steuerliche Bewertungsunterschiede umkehren und steuerliche Verlustvorträge geltend gemacht werden können. Aufgrund der Erfahrung aus der Vergangenheit und der zu erwartenden steuerlichen Einkommenssituation geht Wincor Nixdorf davon aus, dass die entsprechenden Vorteile aus den aktivierten latenten Steuern realisiert werden können. Latenzen werden in dem Umfang angesetzt, in dem die Verwendung der steuerlichen Verluste in den nächsten Jahren wahrscheinlich ist. Zum 30. September 2011 bestehen steuerliche Verlustvorträge in Höhe von 14.328 T€ (2009/2010: 20.681 T€) sowie temporäre Differenzen in Höhe von 2.787 T€ (2009/2010: 4.700 T€), auf die keine latenten Steuern aktiviert wurden. Von den steuerlichen Verlustvorträgen, auf die keine aktiven latenten Steuern angesetzt wurden, entfallen 8.808 T€ auf den Zeitraum bis 2021.

Zukünftig in Deutschland zu zahlende Dividenden der Wincor Nixdorf AG haben keinen Einfluss auf die Steuerbelastung des Konzerns.

Der tatsächliche Steueraufwand liegt um 518 T€ (2009/2010: 2.873 T€) über dem zu erwartenden Steueraufwand, der sich bei Anwendung des Steuersatzes der Obergesellschaft ergeben würde.

Zum 30. September 2011 wurden alle inländischen latenten Steuern auf temporäre Differenzen unverändert gegenüber dem Vorjahr auf der Basis eines kombinierten Steuersatzes von gerundet 30 % ermittelt. Für den Ansatz der latenten Steuern auf Verlustvorträge wurden analog zum Vorjahr durchgängig Steuersätze von 14 % für die Gewerbesteuer und von 16 % für Körperschaftsteuer und Solidaritätszuschlag zugrunde gelegt.

Die Überleitung des erwarteten Steueraufwands auf den tatsächlichen Steueraufwand zeigt die folgende Tabelle:

 

 

in T€

 

2010/2011

2009/2010

Ergebnis vor Ertragsteuern

155.439

156.215

 

 

 

Erwarteter Steueraufwand bei einem Steuersatz von 30 %

–46.632

–46.865

Abweichungen vom erwarteten Steueraufwand

 

 

Unterschied zu lokalen Steuersätzen

5.360

5.514

Steuerminderungen, -mehrungen aufgrund steuerfreier Erträge und steuerlich nicht abzugsfähiger Aufwendungen

–4.581

–4.837

Periodenfremde und sonstige Sondereffekte

–4.711

–561

Veränderung von Wertberichtigungen/Nichtaktivierung von latenten Steuern auf laufende Verluste und auf temporäre Differenzen

1.781

–3.397

Nutzung von in Vorjahren nicht aktivierten latenten Steuern

1.176

0

Sonstiges

457

408

Summe der Anpassungen

–518

–2.873

Tatsächlicher Steueraufwand

–47.150

–49.738

Der effektive Steuersatz beträgt 30,3 % (2009/2010: 31,8 %).

Die Steuerabgrenzungen sind folgenden Bilanzposten zuzuordnen:

 

 

 

 

in T€

 

30.09.2011

30.09.2010

 

Aktive latente Steuern

Passive latente Steuern

Aktive latente Steuern

Passive latente Steuern

Immaterielle Vermögenswerte

65

51.787

83

47.355

Sachanlagen

3.539

1.855

2.988

2.212

Finanzanlagen

161

9

21

0

Vorräte

13.834

1.090

16.660

677

Forderungen und sonstige kurzfristige Vermögenswerte

1.948

2.153

3.003

903

Pensionsrückstellungen

7.591

486

8.810

460

Übrige Rückstellungen

23.481

1.208

25.417

1.162

Verbindlichkeiten

5.872

321

3.176

412

Verlustvorträge

1.540

0

1.455

0

 

58.031

58.909

61.613

53.181

Saldierung aktive und passive latente Steuern

–30.916

–30.916

–35.596

–35.596

 

27.115

27.993

26.017

17.585

Icon Dateisammlung
Dokumente im Download Manager vormerken
Datei(en) vormerken
Icon Kennzahlenvergleich
Erstellen Sie Ihre eigenen Diagramme
Kennzahlenvergleich
Icon Bestätigungsvermerk
Diese Information wurde
von der KPMG geprüft
Bestätigungsvermerk
Datenschutz  |   Disclaimer  |   Impressum  |   Seite drucken  |   Seite weiterempfehlen