Brief des Vorstandsvorsitzenden


Sehr geehrte Damen und Herren (Anrede) (Handschrift)
Eckard Heidloff (Vorstandsvorsitzender) (Foto)

die zurückliegenden zwölf Monate und damit auch unser Geschäftsjahr 2008/2009 könnte man trefflich – in Abwandlung eines Songtitels – mit »What a difference a year makes« betiteln: Zuvor nicht für möglich gehaltene Umbrüche haben unser Weltwirtschaftssystem erschüttert. Und uns vor außergewöhnliche Herausforderungen gestellt.

Bezeichnend war, dass nahezu alle in Wirtschaftsfragen bewährten Instrumente und Indikatoren ihre langjährige Verlässlichkeit einbüßten. Diese wurde größtenteils auch bis zum Ende des Jahres 2009 noch nicht wiedererlangt. Vor diesem Hintergrund war für uns bei Wincor Nixdorf zu Beginn des Geschäftsjahres 2008/2009 nicht absehbar, welche Ausmaße die Krise letztlich annehmen könnte. Daher gingen wir mit einer vorsichtigen, aber durchaus zuversichtlichen Prognose an den Start: Wir beabsichtigten, Umsatz und operatives Ergebnis in etwa auf dem ausgezeichneten Niveau des Vorjahres zu halten. Dass dieses aus heutiger Sicht durchaus ambitionierte Vorhaben seinerzeit eher als Stagnation gesehen wurde, zeigt einmal mehr, wie weit sich ein Paradigmenwechsel bereits vollzogen hat.

Am Ende des Geschäftsjahres 2008/2009 hat der Umsatz mit einem Minus von drei Prozent unseren Erwartungen annähernd entsprochen – und das, obwohl sich die Rahmenbedingungen zwischenzeitlich drastisch verschlechterten. Das operative Ergebnis lag, vor allem infolge des Margendrucks, mit einem Minus von 13 Prozent allerdings deutlich unter dem Vorjahreswert. Dies wirkt sich auf die Dividende mit einem Minus von ebenfalls 13 Prozent aus; der Vorschlag beläuft sich nach 2,13 Euro im Vorjahr auf 1,85 Euro je dividendenberechtigte Aktie.

Insgesamt ist es uns gelungen, den Kurs des Unternehmens stabil zu halten, obwohl wir »auf Sicht« navigieren mussten. Wir haben in den letzten Monaten schnell gehandelt, um das Leistungsportfolio ebenso wie die Kosten angemessen zu managen und so gut wie möglich den deutlich veränderten Rahmenbedingungen anzupassen. Dabei hat es sich bewährt, maßvoll, flexibel und mit Augenmaß vorzugehen.

Unbeirrt setzte Wincor Nixdorf in der Krise den strategischen Wandel zu einem Anbieter umfassender IT-Lösungen für die Geschäftsprozesse unserer Kunden fort: Trotz des wirksamen Kostenmanagements behielten wir das hohe Investitionsniveau in Forschung und Entwicklung bei und bauten mit den Professional Services (Glossar unsere hochwertigen Dienstleistungen (Glossar weiter aus. Ebenso stellten wir uns erfolgreich auf das differenzierte Investitionsverhalten unserer Kunden ein und erzielten so eine erfreuliche Steigerung der Umsätze mit Software und Services. Dies stabilisierte das Geschäft zwar spürbar, konnte die Rückgänge im Hardware-Geschäft allerdings nicht gänzlich kompensieren.

Mit dem vergleichsweise hohen Investitionsniveau im zukunftsweisenden Entwicklungsbereich und dem Ausbau hochwertiger Dienstleistungen haben wir zwei der Ansatzpunkte unserer bewährten Geschäftsstrategie erfolgreich weiter umgesetzt. Auch die beiden anderen Hebel dieser unverändert gültigen Strategie überzeugen durch positive Resultate: Über ein anhaltendes Wachstum in den Regionen Asien/Pazifik/Afrika und Amerika gelang uns der weitere Ausbau unseres globalen Geschäfts. Darüber hinaus übertrugen wir unsere Expertise im Filial- und SB-Geschäft mit Erfolg auf ähnliche Anwendungsgebiete im Tankstellen- und Postfilialgeschäft.

Wir haben die Marktschwächen und den Druck der Krise zum Anlass genommen, unternehmensinterne und zukunftsorientierte Verbesserungen umzusetzen: Das dafür aufgelegte Programm ProFuture beinhaltet einerseits Initiativen für dauerhaftes Wachstum, andererseits optimiert es Strukturen und Prozesse so, dass wir unsere Leistung nachhaltig steigern können - in den relevanten Dimensionen Zeit, Kosten und Qualität. Unser Ziel ist es nicht nur, weiterhin stabil durch die Krise zu kommen. Wir wollen auch gewappnet sein für die Zeit, in der sich die gesamtwirtschaftliche Lage wieder so weit verbessert hat, dass wir von einer grundlegenden Erholung sprechen können.

Zu Beginn des Geschäftsjahres 2009/2010 sehen nicht nur wir noch keine essenzielle Verbesserung der Rahmenbedingungen für das Geschäft mit IT-Lösungen für Retailbanken und Handelsunternehmen. Angesichts eines im Vergleich zum Vorjahr erwartungsgemäß schwierigen ersten Halbjahres für Wincor Nixdorf rechnen wir für das Gesamtgeschäftsjahr daher mit einem erneuten Rückgang bei Umsatz und operativem Ergebnis. Dieser sollte jeweils allerdings nicht stärker als im zurückliegenden Geschäftsjahr ausfallen. Nicht nur das eingeleitete Maßnahmenprogramm, sondern auch unsere gestärkte Bilanz mit einer erhöhten Eigenkapitalquote sowie verringerter Verschuldung zeigen, dass wir uns auf ein weiteres nicht einfaches Geschäftsjahr eingestellt haben.

Die grundsätzlichen Branchentrends schätzen wir als unverändert intakt ein. So gehen wir in Retailbanking und Handel mittelfristig von einer Rückkehr zu einem höheren Investitionsaufkommen aus: Der Druck auf beide Branchen, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern, besteht weiterhin – und eröffnet Wincor Nixdorf Geschäftspotenziale. Vor diesem Hintergrund halten wir an unseren beim Börsengang genannten mittelfristigen Zielsetzungen fest: Wir wollen eine jährliche Steigerung des Umsatzes um 6 Prozent und des EBITA (Glossar um 8 Prozent erzielen. In welchem Umfang diese zuversichtliche Prognose bereits im Geschäftsjahr 2010/2011 Realität wird, hängt wesentlich von der Verfestigung und Verstetigung der Erholungstendenzen ab.

Wincor Nixdorf bietet damit ein auf Kontinuität angelegtes Investment: mit einem erfolgreichen Geschäftsmodell, einem auf die Markttrends eingestellten Leistungsportfolio und einer bewährten Geschäftsstrategie – weltweit umgesetzt von engagierten Mitarbeitern. Für Wincor Nixdorf spricht weiterhin unsere verlässliche Dividendenpolitik, auf deren Basis wir auch in Zukunft etwa 50 Prozent des im Geschäftsjahr erzielten Periodenergebnisses als Dividende ausschütten wollen.

Wesentliches Element für unseren Erfolg ist die gute Zusammenarbeit mit unseren Kunden. Dafür und für das uns entgegengebrachte Vertrauen möchte ich mich besonders bedanken. Mein ausdrücklicher Dank gilt auch unseren Mitarbeitern für deren Engagement in den zurückliegenden Monaten.

Und ich danke abschließend auch Ihnen, unseren Aktionären, für Ihre Loyalität und Ihre konstruktive Begleitung. Ihr Vertrauen ist uns zugleich Verpflichtung zu jenem wirtschaftlichen Handeln, das jederzeit strikt auf das nachhaltige Wohl des Unternehmens bedacht bleibt.

Mit freundlichen Grüßen

Unterschrift Eckard Heidloff (Vorstandsvorsitzender) (Handschrift)

Eckard Heidloff

Icon Kennzahlenvergleich
Erstellen Sie Ihre eigenen Diagramme
Kennzahlenvergleich
Icon Download PDF
Kapitel als PDF
Download
Icon Dateisammlung
Sammeln Sie Dokumente in der Dateisammlung
Datei hinzufügen
Datenschutz  |   Disclaimer  |   Impressum  |   Seite drucken  |   Seite weiterempfehlen